Schlagwort-Archiv: Ausfahrt

Ausfahrt des Clubs zum MoGo in Valbert

Am 27.07.2014 besucht der Roller Club Kierspe den Motorrad Gottesdienst in Valbert an der Nordhelle.
Wie immer erwarte einen dort ein erbauliches Programm mit Live Musik , Würstchen vom Grill und ein bisschen Predigt gibt es auch.
man trifft sich um 9 Uhr am Clubheim, nach dem Gottesdienst ist noch eine Ausfahrt geplant.

Gäste sind herzlich willkommen !


Größere Kartenansicht

Unsere Rollertour 19. – 22.06.14 zur Rhön

Unsere Rollertour 19. – 22.06.14 zur Rhön

Am 19.06. starteten wir um 8 Uhr zu zunächst 6 Rollern von Kierspe. Unser
neues Clubmitglied Andy führte uns über Olpe, Krombach und Biedenkopf in
Richtung Alsfeld. Hier bog er dann irgend wann auf einen Campingplatz, auf
welchem er privat einen Wohnwagen zu stehen hat. Seine Einladung zu einem
Kaffee dort konnten wir allerdings nicht annehmen, da aus unerklärlichen
Gründen der Strom im Wohnwagen fehlte. Kurzerhand verlegten wir unsere
Kaffeepause an den Kiosk dort. Nach einer Stunde ging es dann – allerdings
ohne Andy – weiter über Fulda bis nach Bischofsheim. Im Hotel „Luisenhof“
fanden wir ein ideales Quartier: Einerseits versorgte uns die Inhaberin stets
mit sehenswerten Ausflugszielen. Andererseits wurden wir regelmäßig durch
eine Schar Hühner optisch und akustisch an die ländliche Idylle erinnert.
Nach dem Bezug der Quartiere statteten wird dann einem örtlichen Cafe
sowie dem Pfarrfest (bei optimalem Wetter) einen Besuch ab.
Am Freitag versorgte uns die Inhaberin dann gleich mit einigen Ausflugszielen.
Zur Besteigung des nahegelegenen Klosterbergs mussten wir zunächst (ge-
schätzte) 329 Treppenstufen zu Fuß überwinden – um dann einen sagen-
haften Ausblick über die Rhön genießen zu können. Weiter ging es anschließend
zu einem Moor (Naturschutzgebiet). Den inzwischen einsetzenden Regen
nutzten wir zu einer Kaffeepause im kleinen Naturschutzzentrum. Als das
Wetter eine weitere Fahrt mit den Rollern ermöglichte, steuerten wir die
allseits bekannte Wasserkuppe an. Dort zog es uns dann sofort ins Museum der
Segelfliegerei – mit recht vielen eindrucksvollen Segelflugzeugen historischer
Bauweise, welche meist in original Größe ausgestellt sind. Anschließend
bestaunten wir draußen dann noch den aktuellen Flugbetrieb mit Motor- und
Segelflugzeugen.
Am Samstag wurde morgens der Wunsch geäußert, doch mal eine original
thüringische Bratwurst essen zu wollen. Dies sollte man dann natürlich jenseits
der hessischen bzw. bayrischen Landesgrenze tun – nämlich in Thüringen. Also
ging es von Bischofsheim aus zur Landesgrenze nach Thüringen, konkret zumPoint Alpha in Geisa. Hier befindet sich eine Gedenkstätte zur Geschichte der
Grenze zur ehemaligen DDR. Zu sehen ist hier auch das US-Camp „Point
Aplha“ der damaligen amerikanischen Streitkräfte.
Von dort aus ging es dann weiter nach Bad Salzungen, wo wir (endlich !!) die
original thüringische Rostbratwurst bekamen.
Anschließend ging es auf schneller Fahrt dann nach Meiningen. Allen Liebhabern von Dampflokomotiven sollte dieser Ort bezüglich des Bahnausbesserungswerkes bekannt sein. Bei unser Rückkehr in Bischofsheim hatten wir dann rund 200 km mehr auf dem
Tacho.
Am Sonntag traten wir dann unter wiederholter Führung von Bodo die rund
250 km lange Heimreise an. Diese verlief – wie auch die Hinfahrt – ohne
Regen, ohne Unfälle und ohne technische Probleme! Insgesamt war es also eine
überwiegend trockene Fahrt, auf der wir (gemäß Tacho von unserem
Reinhard) insgesamt rund 780 km zurück gelegt haben.
Jürgen

Ausfahrt zum MoGo an der Nordhelle

am 25.05.2014 um 9 Uhr trafen sich Mitglieder des Clubs um zum Motorrad Gottesdienst an der Nordhelle zu fahre.

IMG_20140525_092435

Nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“ , kam man nach ein paar bewussten Umwegen gegen 10:30 Uhr dort an.

IMG_20140525_102545 IMG_20140525_120347
Dort konnte man neue Kontakte knüpfen und ein bischen Werbung machen für unsere Veranstaltungen.
Nach Live Mucke wurde dann auch noch ein Kind dort getauft, leider nur mit Wasser und nicht mit Benzin.

IMG_20140525_121616
Nach der Predigt machte man sich dann noch auf den Weg zu einer Tour die über Attendorn bis in das Brühltal führte und mit einer Runde über Much den Abschluss fand.

 

Jahresfahrt 2013 nach Zeewolde

am Donnerstag trafen wir uns alle in Halver an der Tankstelle um von dort zu starten.
Thomas und Ina startet schon aus Bergneustadt und dort war es kalt und der Himmel war bedeckt, es fehlte nur noch erhöhte Luftfeuchtigkeit von oben … öh …. Regen ;-).
Aber als die beiden in Halvar ankamen um 8:30 Uhr war der Himmel blau und die Sonne strahlte.

Man machte sich auf den Weg nach Zeewolde.
Nachdem man sich durch den Pott gekämpft hatte kam man den Ziel über Appeldorn immer näher .
Gegen 16 Uhr kam man dann an und man hatte noch dem Einchecken im Hotel auch noch Zeit sich das Städtchen an zu schauen.
Am Freitag machte man sich auf den kurzen Weg nach Lelystat um sich dort die Batavia an zu schauen. Zum glück hatten wir nur eine Frau dabei und konnten sie ohne große Probleme durch das Outlet Center Batavia Stad zerren 😉
Nachdem wir ohne einen Kaufrausch das Outlet Center passiert hatten kamen wir an den Hafen , dort hatten wir einen freien Blick auf den Nachbau der Batavia .
Nun der Tag war noch jung und wir wollten noch was erleben. Also machten wir uns auf den Weg nach Enkhuizen. Dort kommt man aber nur hin wenn man ca. 30 Km über einen Damm fährt , quer durch das IJsselmer fährt.
Auf der hinfahrt hatten wir so viel Gegenwind das man nicht schneller wie 90 Km/h fahren konnte . Bei der Rückfahrt hatten wir allerdings Rückenwind, so schnell lief noch keiner der Scooter .

Leider war am Samstag das Wetter nicht gerade gut, aber wir machten uns bei ca. 12 Grad und Nieselregen auf den Weg nach Lemmer .

Am Sonntag lachte uns die Sonne an , aber leider machten wir uns schon um 9 Uhr auf den Weg nach hause.
Nach nur 5 Stunden waren wir wieder in Kierspe und kehrten bei Mauro ein , dort wurden wir mit belegten Brötchen und Kuchen versorgt und ließen die Eindrücke der Fahrt revue passieren.

Ausfahrt zum HGF Treffen nach Haltern !

Thomas, Ina und Peter trafen sich um 9:30Uhr am Clubheim. Nach einer kurzen Absprache einigte man sich darauf nach dem HFG Treffen zu fahren.
Da der Wetterbericht Unwetter für den Nachmittag angekündigt hatte fuhr man nach Marl über die Autobahn.
Nach nicht mal 90 Minuten war man dann beim Bikertreff Vogel in Marl.

Nachdem man dann sich einige Scooter angeschaut hatte und sich gestärkt hatte stellten wir fest das um 14 Uhr noch immer die Sonne schien.
Also wurde der Entschluss gefasst über die Landstraße zurück zu fahren.
Nach dann ca. 2,5 Stunden kamen wir dann wieder in Kierspe an , mit fast 250 Km auf dem Tacho.

Da fliegt mir doch das Blech wech …..

Viel schnell und tief fliegendes Blech konnte man auf dem Rollertreffen des Hidden Power Hagen sehen.
In Kierspe auf dem Gut Haarbecke trafen sich vom 17-19.06.2013 trafen sich Freunde der guten alten Blechroller.

Im ständigen Duft von Zweitaktoel konnte man so manches Schätzchen erblicken.

Viele Teilnehmer war voll bei der Sache und waren das ganze Wochenende Vorort , natürlich Stilecht mit Zelt und Kiste Bier 😉

Bikerfrühstück Juni

Liebe Rollerfreunde, Biker und …..

der Rollerclub-Kierspe veranstaltet am 9.6.2013 ab 9Uhr ein Bikerfrühstück.

Herzlich willkommen ist alles was zum fahren einen Helm braucht, egal ob mit 2, 3 oder 4 Räder.
Schon ab 9 Uhr haben wir ein Frühstücksbuffet parat mit allem was das Herz begehrt.
Wem das zu viel ist kann sich auch mit einem Kaffee oder einem anderen kalten Getränk begnügen.

Wo findet man uns ?
Nichts einfacher als das, in Schnörrenbach an der L528 zwischen Meinerzhagen und Kierspe !

http://goo.gl/maps/Gsb8

Gruß Rollerclub-Kierspe

Nächste Termine :

14.07.2013
11.08.2013
08.09.2013
13.10.2013 Saisonabschluss

Erstes Biker Frühstück im Mai

Schon ab 7 Uhr waren die ersten Clubmitglieder am Heim um die Ruhe vor dem Sturm aus zu nutzen ,
Aber es gab sehr viel zu tun , denn schon ab 9 Uhr musste alles bereit stehen. Aber wie immer haben unsere Mitglieder dies ohne Probleme gemeistert.
Und man kann wie bei den letzten malen wieder feststellen das sich das Ergebnis sehen lassen kann !
Keine Sekunde zu früh denn schon kurz nach 9 Uhr waren die ersten Gäste da.
Nach einem kräftigen Frühstück und einigen Kaffee wurde die Spritgespräche dann langweilig und eine kleine Gruppe machte sich auf den Weg zu einer kleinen Tour zur Hohen Bracht.
Allerdings hatten auch andere diese Idee 😉