2009 – 10 Jahre Rollerclub Kierspe – unser Jubiläumsrollerfestam 28. Juni

Besorgt schauten wir am Sonntagmorgen auf den Eingang zum Motoballplatz. Für 10 Uhr hatten wir alle Zweiradfahrer zu unserem 10-jährigen Bestehen eingeladen, doch auch noch gegen 10:45 Uhr standen erst ein paar Roller auf dem Platz. Seit Wochen gab es bei unseren Cubtreffen kein anderes Thema, als das kommende Vereinsfest. Wir hatten viele Rollerclubs angeschrieben, Einkaufspläne gemacht und schon am Samstagnachmittag angefangen, die Zelte aufzubauen. Unsere Arbeit sollte nicht vergebens gewesen sein. Fast auf die Minute genau kam gegen 11 Uhr ein Roller nach dem anderen auf den Platz. Es dauerte nicht mehr lange und es standen über 60 Roller in Reih und Glied nebeneinander bis es zum Nachmittag an die 400 wurden.

Sie kamen aus Köln, von Dortmund, Gelsenkirchen, Bochum, Hagen und der wohl weiteste unter ihnen, aus Hamburg. „Ich habe vom Rollerclub Wattenscheid erfahren, dass ihr heute euer Rollerfest feiert. Und weil ich gerade hier in der Nähe auf meinem Heimweg vom Bodensee vorbei kam, habe ich euer Fest angefahren“, berichtete er unserem Vorsitzenden Peter Richter. Einige der gekommenen Clubs hatten auch ein Gastgeschenk mitgebracht, entweder eine beschriebene Schiefertafel oder eine Geschenktafeln aus Acrylglas. Da wurde auf dem Platz wieder gefachsimpelt, Fotos vom eigenen Roller oder anderen gemacht, wobei als Fotomotiv die ganz alten Vesper, Schwalben oder eine alte BMW die beliebtesten Objekte waren.

Zur Unterhaltung unserer Gäste hatten wir die Westerntanzgruppe aus Lüdenscheid eingeladen, die viel Beifall von den Besuchern bekamen. Auch die Motoballer des MBC hatten die Möglichkeit, ihre Fertigkeiten auf den kleinen Mopeds vorzuführen. Wie die Jungens mit ihren Maschinen Bälle auf dem Feld bewegen und dabei noch schnell voran kommen, nötigte manchem Besucher seine Bewunderung ab.

Eine Stunde später als vorgesehen, machte sich Udo Sendler mit einer stattlichen Gruppe zu der romantischen Ausfahrt auf. Über Lengelscheid, Homert, Belkenscheid, Haus Rhade, Neuenhaus, Mühlen-Schmidthausen durch das Kerspetal führte er die Gruppe, die diese schöne Tour genoss.

Zum späteren Nachmittag hin begann für viele der Rollerfahrer der Aufbruch. „Es war schön bei euch“, verabschiedete sich Jörg Schulz vom Rollerclub Witten. „Und schön ist es auch, dass es euch noch gibt, wo sich in den letzten zehn Jahren viele Rollerclubs aufgelöst haben.“ – GeG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *